Closer to your application

Radon-Kalibrierung

Im Februar 2021 haben wir unser neues Radonkalibrierlabor offiziell in Betrieb genommen.

Diese Investition umfasst Räumlichkeiten, Ausrüstungen und Verfahren, welche Kalibrierungen für die Messgröße Radon-Aktivitätskonzentration entsprechend den Forderungen der DIN ISO 17025 ermöglichen. Die Akkreditierung durch die „Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS)“ ist bereits in Bearbeitung und wir hoffen, diese trotz der pandemiebedingten Einschränkungen bis zum Ende des Jahres erfolgreich abschließen zu können.

Der Betrieb des Labors wurde weitgehend automatisiert, sodass eine hohe Kalibrierkapazität bei vergleichsweise geringen Kosten zur Verfügung steht. Wir kalibrieren Radonmessgeräte aller Hersteller, sofern diese die notwendigen Voraussetzungen erfüllen. Die Kalibrierung erfolgt bei Radonkonzentrationen von 300 Bq/m³ und/oder 3000 Bq/m³ mit vorheriger Bestimmung des Nulleffektes. Für jeden Kalibrierpunkt wird ein eigener Kalibrierschein erstellt. Die Expositionszeiten werden hinsichtlich der jeweiligen Geräte-Sensitivität festgelegt, sodass die statistische Unsicherheit des zu kalibrierenden Gerätes minimiert wird.

So beauftragen Sie eine Kalibrierung

Füllen Sie das Auftragsformular „Radon-Kalibrierauftrag“ aus. Hinweise dazu finden Sie im Dokument „Hinweise zum Ausfüllen des Auftragsformulars“. Der Preis für Ihren Kalibrierauftrag wird vom Formular automatisch berechnet. Der Prozess der Auftragsbearbeitung sowie die Anforderungen hinsichtlich der Kalibrierbarkeit ihrer Instrumente werden im Dokument „Bedingungen Kalibrierleistungen“ erläutert. Die Dokumente finden Sie unter der Rubrik „Veröffentlichungen“ auf dieser Seite.

Wichtiger Hinweis

Bis zum Zeitpunkt der Akkreditierung erfolgt die Kalibrierung als Werks-Kalibrierung mit entsprechendem Kalibrierschein. Für eine Werks-Kalibrierung erhalten Sie einen Rabatt von 40 % auf den vom Auftragsformular berechneten Angebotspreis.